Herzlich willkommen an der 8. gurnigel-panorama-classic von

Sonntag, 11. August 2019     Flyer 2019

Das Tagesmenü kann jeder Teilnehmende selber zusammenstellen. Die Tagesform entscheidet über die gewählte Strecke und die Anzahl Aufstiege.

Das Tagesmaximum liegt bei 146 km und 3370 Hm.

1x Gurnigel 2x Gurnigel 3x Gurnigel

Highlights gibt es schon auf der Anfahrt zum Start der Zeitmessung in Sangernboden. Der Rüscheggraben weist bereits die erste kurze aber happige Steigung auf. Erholung gibt es in Riffenmatt bei einem der Verpflegungsposten...


 

 Ambitioniert, aber noch unsicher ob die Fitness für das Tagesmaximum ausreicht? Kein Problem, nach der zweiten Ankunft auf der Passhöhe besteht die Möglichkeit den dritten Aufstieg anzuhängen.
Die Zeit drängt nicht, Kontrollschluss im Gwatt ist um 18.00 Uhr...

Die Beine sind fit, die Kondition top - der Entscheid drei Aufstiege zu meistern steht gleich zu Beginn fest.
Falls die Einschätzung nicht der Tagesform entspricht, bleibt die Möglichkeit den dritten Aufstieg wegzulassen. Du wirst dennoch im Klassement aufgeführt...

Und nicht vergessen:
Nach der Rückkehr wartet ein Finishergeschenk auf dich.
Im Deltapark Resort geniesst du nach den Strapazen die Pasta Party.
Und der Thunersee lädt zum Baden ein, also Badehose mitbringen smile

 

Übernachtungsangebot:

Das Deltapark Vitalresort offeriert auf der Übernachtung der Teilnehmenden 10% Rabatt! Bei der Buchung bitte den Vermerk Teilnehmender gurniel-panorama-classic anbringen.

Übernachtungsmöglichkeit:

Im Deltapark Vitalresort findet nicht nur der Start zur gurnigel-panorama-classic statt. Es lässt es sich dort auch wunderbar übernachten und verweilen.

AllenTeilnehmerinnen und Teilnehmer bietet der Deltapark 10% auf der Übernachtung.

Bitte bei der Buchung den Vermerk "gurnigel-panorama-classic" anbringen.

Deltapark Resort, Deltaweg 29, 3645 Gwatt,

Telefon 033 334 30 30,Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Wetterprognose versprach gegen Mittag ein Nachlassen der Niederschläge. Dies traf in der Praxis jedoch nur für das Gwatt-Zentrum zu. Je näher man dem Gantrischgebiet und somit auch dem Gurnigelpass kam um so nässer und kälter war das Wetter. Auf der Passhöhe blieb das Thermometer beharrlich unter der 10° Marke.

Dennoch gab es über zwanzig Optimisten die nachgemeldet haben und die Strapazen auch auf sich nahmen. Ob gurnigel einfach, zweifach oder dreifach, es war für alle 116 Angemeldeten ein harter Tag!

Weitere Bilder

Angela und Annie zum dritten Mal auf der Passhöhe!